Patagonien und andere Abenteuer-Reiseziel

Eine einzigartige Naturerfahrung

In der Natur liegt die Kraft. Sind Sie auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Naturerfahrung? Dann sind Sie in Patagonien genau richtig.

Für viele Urlauber ist die Naturerfahrung auf ihrem Urlaub eine der Prioritäten. Je unberührter die Natur, desto näher fühlen wir uns der Fauna und Flora des jeweiligen Ortes, den wir besuchen. Genau dies ist in Patagonien möglich. Die meist verlassene und noch kaum berührte Natur umfasst weite Seen und Wälder, imposante Gletscher und beeindruckende Berglandschaften. Die vielfältige Flora wird ergänzt von einer einzigartigen Fauna, die Pinguine, Delfine, Walrosse, Nandus, Guanakos und sogar Pumas miteinschließt. Besonders die Stille in Patagonien ist einzigartig. Diese kann man vor allem abseits der typischen Touristenpfade genießen.

New Call-to-action

Pinguin-Kolonie in freier Wildbahn

Ein außergewöhnliches Erlebnis in der Natur Patagoniens ist ein Besuch auf der Isla Magdalena. Die Insel liegt etwa 35 Kilometer entfernt von Punta Arenas mitten in der Magellanstraße. Menschen bewohnen diese Insel nicht, jedoch umso mehr Pinguine. Die Pinguinart, die Sie auf der Insel vorfinden werden, ist der Magellan-Pinguin. Benannt nach dem portugiesischen Entdecker der Magellanstraße Fernando de Magallanes ist diese Rasse in Patagonien heimisch und leicht an der schwarz-weißen Farbe zu erkennen. Auf der Isla Magdalena befindet sich einer der größten Pinguin-Kolonien, die im Rahmen des dort errichteten Nationalparks „Monumento Natural Los Pingüinos“ zu bestaunen ist. Es wird geschätzt, dass ungefähr 120.000 Pinguinpaare auf der Insel leben. Die beste Zeit, um die Kolonie zu besuchen ist zwischen September und März, in dieser Zeit halten sich die Tiere auf der Insel auf, um zu brüten und ihre Nachkommen aufzuziehen. Der Besuch auf der Insel Magdalena ist eine einzigartige Möglichkeit, um die Tiere in ihrem natürlichen Habitat zu beobachten. Die Pinguine sind kaum menschenscheu, jedoch müssen Touristen auf markierten Pfaden wandern, um sie nicht zu stören. Trotzdem kann man die Tiere ganz aus der Nähe beobachten und fotografieren. Der Ausflug ist für alle Altersgruppen geeignet und wird mit einer Wanderung zum Leuchtturm der Insel Magdalena gekrönt.

Guanakos – die Lamas in Patagonien

Ein weiteres Highlight der Fauna in Patagonien sind die Guanakos. Die Tiere gehören zur Familie der Kamele und sind die Urform des domestizierten Lamas. Sie sind zu erkennen an ihrem dichten und wolligen Fell, das über den Körper verteilt braun ist und im Gesicht oder Hinterteil schwarz. Die Guanakos leben in den Weiten Patagoniens in Herden, die aus bis zu 15 Tieren bestehen. Man kann Guanakos fast überall in Patagonien beobachten, jedoch ist es viel reizvoller, wenn man sich etwas abseits der typischen touristischen Wege begibt, da die Tiere eher menschenscheu sind. Findet man ein etwas abgelegenes Gebiet und hält sich still, kann man die Tiere in freier Wildbahn in ihrem natürlichen Verhalten beobachten und auch fotografieren. Zusammen mit den atemberaubenden Berglandschaften Patagoniens ergibt dies das perfekte Motiv zum Festhalten Ihrer Naturerfahrung.

Einsamkeit am Kap Hoorn

Wollen Sie erleben wie es sich anfühlt am Ende der Welt zu stehen? Dann müssen Sie ans Kap Hoorn. Der südlichste Punkt der Erde liegt genau zwischen dem Atlantik und dem Pazifik. Wenn Sie dort an Land gehen können Sie nachvollziehen, wie es den ersten Seefahrern ging, die das Kap Hoorn erstmals im 17. Jahrhundert entdeckten und umschifften. So wurde zum ersten Mal die Verbindung zwischen dem Atlantik und dem Pazifik entdeckt, jedoch haben schon viele Schiffe in den wilden Gewässern Schiffbruch erlitten. Die Winde sind stürmisch, die See rau und die Steinmassen wirken bedrohlich. Der Landgang am Kap Hoorn ist ein einzigartiges Erlebnis, da Sie die mystische und gleichzeitig atemberaubende Umgebung so intensiv wie an keinem anderen Ort erleben werden. Man fühlt sich verbunden mit der Natur und der Erde, fühlt sich verwundbar und stark zugleich.

Warum Australis Ihre Naturerfahrungen perfekt macht

All die beschriebenen Kontakte mit der Natur und viele mehr sind am besten an Bord einer der Kreuzfahrtschiffe von Australis zu erleben. Warum? Weil die verschiedenen Routen Ihnen absolute Exklusivität und Komfort bieten. Abseits der klassischen Touristenpfade können Sie in Stille in Kontakt mit der Natur treten und das Maximum aus diesen Erlebnissen schöpfen. Dazu können Sie aus verschiedenen Routen der Australis Flotte wählen. Die Route durch die Fjorde des Feuerlands führt Sie durch die Ainsworth Bucht über den Beagle-Kanal bis zum Kap Hoorn und schließlich nach Ushuaia. Auf der Reiseroute „Erlebnis Patagonien“ erreichen Sie diese Ziele und weitere, zum Beispiel atemberaubende Gletscher. Die Reise endet mit dem Besuch der Pinguin-Kolonie auf der Isla Magdalena. Wer mehr Zeit einplanen möchte kann die Rundreise „Darwin’s Route“ wählen, die in acht Tagen von Ushuaia oder Punta Arenas aus auf den Spuren des Entdeckers Darwin fährt und Ihnen das Maximum von Feuerland und Patagonien und der atemberaubenden Natur bietet. Ganz exklusiv und komfortabel, sicher und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt, ermöglicht Australis die perfekte Naturerfahrung für Sie auf Ihrer Reise.

New Call-to-action

Ver todo

Zugehörige Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Noch keine Kommentare vorhanden

Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden