Patagonien und andere Abenteuer-Reiseziel

Reiselust: Wo liegt Patagonien?

Im Erdkundeunterricht damals nicht so richtig aufgepasst? Dann könnte sich die Frage stellen, wo denn eigentlich Patagonien liegt.

New Call-to-action

Wo auf der Karte liegt Patagonien?

Ganz so einfach ist es tatsächlich nicht. Wer Richtung Südamerika tippt, hat bereits den richtigen Kontinent im Kopf. Genauer betrachtet ist Patagonien der Teil von Südamerika, der sich südlich von den Flüssen Rio Colorado auf argentinischem Boden und Rio Bio Bio in Chile, sowie nördlich der bekannten Magellanstraße befindet. Fakt ist, eine ganz konkrete Abgrenzung gibt es tatsächlich nicht.

Ein ganz markanter Punkt in Patagonien sind die Anden. Sie stellen die Grenze zwischen zwei Landschaften dar: Westpatagonien, was vor allem zu Chile gehört, und Ostpatagonien, was auf der argentinischen Seite eingeordnet werden kann.

Nicht außer Acht zu lassen ist, dass das südlich der Magellanstraße liegende Gebiet, das sogenannte Feuerland, ebenfalls oft zu Patagonien gerechnet wird.

Vor Ort in Patagonien – eine besondere Reise

Nun haben wir geklärt, wo Patagonien liegt. Was die Bevölkerung betrifft, so kann man hier in Ruhe Urlaub machen, denn Patagonien ist ziemlich dünn besiedelt.

Wie sieht es in Patagonien aus?

Der Begriff „Pampa“ ist geläufig, aber in Patagonien wird die steppenartige Hochebene „Pampa“ genannt. Besonders spannend ist das Klima in Patagonien: So kommt es, dass der chilenische Teil Patagoniens von einem feuchten Klima und den Einflüssen des valdvivianischen Regenwalds geprägt ist.

Im argentinischen Teil ist es vorwiegend sehr trocken. Dies liegt daran, dass die Anden diesen Teil des Landes von Regenfällen stark abschirmen. Dafür ist es hier fast konstant durch das ganze Jahr hindurch sehr windig.

Ganz an der Südspitze von Patagonien ist das Inlandeis zu finden – hierbei handelt es sich um die größte zusammenhängende Eismasse abseits vom Nord- und Südpol, sowie Grönlands.

Sobald man weiß, wo Patagonien liegt, fragt man sich als nächstes, was man vor Ort unternehmen kann und was dieses Flecken Erde so besonders macht.

Natur pur so weit das Auge reicht

In Patagonien kann man 7 Naturwunder finden, die auf einer Abenteuerentdeckungsreise durch das Land auf keinen Fall fehlen sollten:

  1. Bariloche
  2. Chilenische Fjorde
  3. Torres del Paine
  4. Magellanstraße
  5. Cerro Torre und Fitz Roy
  6. Perito-Moreno-Gletscher
  7. Ushuaia

Für wen ist Patagonien das richtige Reiseziel?

Eine Reise nach Patagonien ist für alle perfekt, die sich nach großer Weite, absoluter Stille und neuartigen Abenteuer sehnen. Die Natur zeigt sich in Patagonien von ihren schönsten Farben und ist voller Abwechslung: Hohe Berge in den Anden, wüstenartige Steppen, kristallklare Seen und sogar Vulkane warten auf neugierige Reisende. Damit nicht genug – auch die Küsten von Patagonien sind sehr beeindruckend und es gibt enorme Gletscher zu bestaunen.

Ein Traum also für Wanderer, Suchende, angehende Autoren, Fotografen und sportlich aktive Menschen – weniger ein klassischer Familienurlaub.

Lust auf ein bisschen Inspiration für die Reise?

Wer gerne jede Menge Inspiration zu Patagonien für zu Hause hätte, findet im Netz wunderschöne Patagonien-Kalender für die Wand – aufkommende Reiselust garantiert! Natürlich sind auch jede Menge Bücher, Reiseführer und Reiseblogs zum Thema Patagonien zu finden.

Wenn es dann so weit ist, sollte man unbedingt strategisch packen, wenn man ganz Patagonien bereisen möchte. Durch den permanenten Wind in machen Teilen des Landes, sowie den starken Kontrasten zwischen Nord  und Süd, bzw. Ost und West, sollte man gewappnet sein, um die Reise und die Naturwunder von Patagonien auch voll und ganz genießen zu können.

New Call-to-action

Ver todo

You may also like…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Noch keine Kommentare vorhanden

Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden