Patagonien und andere Abenteuer-Reiseziel

Ein wunderschöner Natururlaub in Patagonien

Haben Sie schon mal daran gedacht, dass Sie in Ihrem nächsten Urlaub unbeschreiblich schöne und wilde Natur erleben wollen? Im Gegensatz zu einem Städtetrip oder einer Woche am Strand bringt ein Natururlaub Entschleunigung, Entspannung und hält viele Abenteuer bereit. Ein perfektes Reiseziel für Ihre ganz persönliche Naturerfahrung ist Patagonien. Die Region Patagonien erstreckt sich über 1,43 Millionen Quadratkilometer und umfasst den Süden von Argentinien und Chile. Das Portal Lonely Planet reihte Patagonien als eines der Top Reiseziele für das Jahr 2018 ein. Seither haben immer mehr Reisende die Landschaft Patagoniens besucht und die Fauna und Flora erforscht.

New Call-to-action

Die Weiten Patagoniens auf dem Wasserweg erkunden

Wie kann man die Weiten Patagoniens am besten entdecken? Dadurch, dass Patagonien eine Unzahl an Kanälen, Gletscherseen und Meeresengen vereint, ist das Reisen auf dem Wasserweg die einfachste Option. Hierfür bietet sich eine Kreuzfahrt an.

Australis bietet Expeditionskreuzfahrten in Patagonien an, bei denen der Fokus vor allem auf der Entdeckung der Flora und Fauna liegt. An Bord der Stella Australis oder Ventus Australis, den ausgezeichnet ausgestatteten Schiffen mit geräumigen Außenkabinen, weitläufigen Aufenthaltsräumen und Experten für Natururlaub an Bord, können Sie anhand vier verschiedener Routen die unbändige Schönheit Patagoniens erfahren. 

Sie haben die Wahl zwischen vier- und achttägigen Routen. Die Route “Erlebnis Patagonien” führt Sie ausgehend von Ushuaia durch die Fjorde und Kanäle in die chilenische Hafenstadt Punta Arenas. Die Route “Fjorde des Feuerlandes” verläuft entgegengesetzt von Punta Arenas nach Ushuaia. Außerdem können Sie sowohl von Punta Arenas als auch von Ushuaia aus eine 8-Nächte Route machen. Hierbei handelt es sich um Rundfahrten, die am Einschiffungshafen wieder enden. Die längeren Fahrten verlaufen auf der „Darwins Route“.

Während Sie schlafen, bringen Sie die Schiffe von Australis sanft von einem Naturspektakel zum nächsten. Auf der Fahrt werden Sie beeindruckende Gletschermassive, kristallklare Gletscherseen und dichte Urwälder bewundern können. Neben der unberührten, vielfältigen Natur, können Sie während dieses entspannten Urlaubs viele Tierarten erleben, wie zum Beispiel die Magellanpinguine auf der Isla Magdalena, Delphine und manchmal sogar Kondore.

Die Vielfalt in Patagonien ist endlos. Um diese vollkommen auskosten zu können, sind die Plätze an Bord der Schiffe von Australis limitiert. Die täglichen Landausflüge werden mit Expeditions Schlauchbooten, sogenannten Zodiacs, in kleinen Gruppen durchgeführt und stets von einem Mitglied des Expeditionsteams begleitet. Mit Australis erleben Sie Patagonien dort, wo keine anderen Schiffe hinfahren können und dürfen.

So können Sie ganz exklusiv in Ihrem Traumurlaub unberührte Orte besichtigen, an die fast keine anderen Menschen kommen. Die Stille und Weite wird Sie überwältigen.

Der neue Trend: ein entspannender Urlaub, in dem Sie Natur erleben

In unserer heutigen Welt, in der alles schnell und kurzlebig ist, brauchen wir im Urlaub vor allem eins: Entschleunigung. Das bedeutet einerseits, den Tag ruhig angehen und entspannen, aber andererseits auch nicht immer erreichbar zu sein. Dieses Phänomen wird auf Englisch auch digital detox genannt. Dies bedeutet, sich eine Auszeit von sozialen Netzwerken, E Mails, Whatsapp, dem Laptop und dem Smartphone zu nehmen. Wo kann man dies am besten tun? In der Natur. Ein Trend in der Urlaubsbranche geht stark in Richtung Entschleunigung und Urlaubszielen, an denen Reisende hauptsächlich eins tun können: Natur erleben.

Eine schöne Möglichkeit, Natur zu erleben sind auch mehrtägige Wanderungen mit Übernachtungen in den Alpen. Hier gibt es diverse Schwierigkeitsgrade der Wanderungen, eine Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten und vor allem atemberaubende Bergpanoramen.

entspannender Urlaub

Zwischen Bergen, Seen und Almhütten – Wanderungen in den Alpen

Die Alpen sind eine Bergkette im Inneren Europas, die sich in einem 1200 Kilometer langen Bogen durch acht Länder erstreckt: Deutschland, Frankreich, Italien, Liechtenstein, Monaco, Österreich, die Schweiz und Slowenien. In Österreich beträgt die Alpenfläche 60%. Auf mehr als der Hälfte der Landesfläche warten also eine Unmenge an Möglichkeiten, um die beeindruckende Natur zu erkunden.

Wenn Sie in den Alpen wandern, werden Sie mit sanften Tälern und Wiesen, dem Geräusch der Kuhglocken, kristallklaren Seen, eindrucksvollen Gletschern und schneebedeckten Gipfeln belohnt. Das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten ist groß, von einfachen Hütten bis zur Luxusversion ist alles dabei, wobei auch die luxuriösen Unterkünfte immer mehr dem Trend der Entschleunigung folgen.

Ausgestattet mit allen Bequemlichkeiten eines Luxushotels und auch selbstverständlich Wasser- und Stromanschluss, verzichten einige Unterkünfte bewusst auf WLAN-Verbindung, um den Gästen die Möglichkeit zu bieten zu entspannen und sich für eine Zeit von der digitalen Welt zu trennen. Die Natur wird Ihr Wecker, Sie wachen mit den ersten Sonnenstrahlen auf und hören die Vögel zwitschern. Die Schwierigkeit und Dauer der Wanderstrecken sind variabel und lassen sich auch an Urlaub mit Kindern anpassen, genauso wie für anspruchsvolle und extreme Wanderungen. Die Möglichkeiten umfassen entspannende Naturlehrpfade durch Täler bis, zum Beispiel, zur Besteigung des höchsten Gipfel Österreichs, des Großglockners. Eines ist aber sicher: egal für welche Option Sie sich entscheiden, Sie werden die Natur in vollen Zügen genießen.

New Call-to-action

Natur erleben auf Radtouren

Wenn Sie lieber mit dem Fahrrad als zu Fuß unterwegs sind gibt es spannende Touren, um die Natur auf zwei Rädern zu erkunden. Vor allem wenn Sie Radfahren gewöhnt sind, können Sie so bequem einige Kilometer zurücklegen. Ein großartiges Beispiel ist der Rheinradweg, der die Schweiz, Deutschland, Frankreich und die Niederlande durchkreuzt und insgesamt 1.233 Kilometer lang ist. Er führt von der Rheinquelle bis zum Bodensee.

Selbstverständlich muss man nicht den kompletten Weg abfahren, sondern kann Etappen und eine von unzählig vielen Routen wählen, die zum Beispiel auch für Kinder geeignet sind. Die Strecke folgt immer dem Verlauf des Rheins und passiert wunderschöne Städte, Örtchen und mittelalterliche Burgen. Zwischen diesen Stationen kommt natürlich auch die Naturerfahrung nicht zu kurz, abgesehen vom klaren Wasser des Rheins haben Sie einen Ausblick auf die verschiedensten Landschaften, je nachdem auf welcher Strecke Sie sich befinden.

Naturerlebnis in der Schweiz

Ein weiteres bekanntes Alpenland, das eine Vielzahl an Wanderungen und Naturerfahrungen zu bieten hat, ist die Schweiz. Auf einer Alpenfläche von 24.850km2 finden Sie Wandertouren aller Schwierigkeitsgrade und Streckenlängen. Zu den Highlights zählen vor allem Wanderwege am Wasser, sodass Sie Ihre Wanderung im Sommer mit einem Sprung ins kühle Nass verbinden können. Eine Wanderung mittleren Schwierigkeitsgrades ist die Rundwanderung um den türkisen Oeschinensee, den viele den schönsten Bergsee der Alpen nennen.

Entlang des Weges haben Sie immer die Möglichkeit sich zu erfrischen, also unbedingt Badesachen einpacken. Außerdem gibt es in der Schweiz ein umfangreiches Angebot an Bergbahnen, aus denen man einen wunderschönen Ausblick auf die Landschaft hat und dann von etwas weiter oben einen Wanderweg starten kann. Die Wanderung auf das Faulhorn startet zum Beispiel mit einer Gondelfahrt von Grindelwald nach First und führt dann am Bachalpsee vorbei, in dem man bei gutem Wetter ebenfalls baden kann. Schließlich erreicht man das Ziel, den Gipfel des Faulhorns, von wo aus man den Rückweg antreten oder auch in der Hütte übernachten und am nächsten Tag weiterwandern kann. Unabhängig davon wo Sie wandern möchten, ist es wichtig, die Route gut zu planen und an die sportliche Kondition der Reisenden anzupassen. Mehr Information finden Sie hier. Ebenfalls zu beachten ist eine geeignete Wanderausrüstung.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass der Alpenraum eine Vielzahl an Möglichkeiten bietet, um Natur zu erleben, sich sportlich zu betätigen und sich zu entspannen und zu entschleunigen.

Eine einzigartige Naturerfahrung

In der Natur liegt die Kraft. Sind Sie auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Naturerfahrung? Dann sind Sie in Patagonien genau richtig.

Für viele Urlauber ist die Naturerfahrung in ihrem Urlaub eine der Prioritäten. Je unberührter die Natur, desto näher fühlen wir uns der Fauna und Flora des jeweiligen Ortes, den wir besuchen. Genau dies ist in Patagonien möglich. Die meist verlassene und noch kaum berührte Natur umfasst weite Seen und Wälder, imposante Gletscher und beeindruckende Berglandschaften. Die vielfältige Flora wird ergänzt von einer einzigartigen Fauna, die Pinguine, Delfine, Walrosse, Nandus, Guanakos und sogar Pumas miteinschließt. Besonders die Stille in Patagonien ist einzigartig. Diese kann man vor allem abseits der typischen Touristenpfade genießen.

Pinguin-Kolonie in freier Wildbahn

Eine außergewöhnliche Naturerfahrung in Patagonien ist ein Besuch auf der Isla Magdalena. Die Insel liegt etwa 35 Kilometer entfernt von Punta Arenas mitten in der Magellanstraße. Menschen bewohnen diese Insel nicht, dafür jedoch umso mehr Pinguine. Die Pinguinart, die Sie auf der Insel vorfinden werden, ist der Magellan-Pinguin. Benannt nach dem portugiesischen Entdecker der Magellanstraße Fernando de Magallanes ist diese Art in Patagonien heimisch und leicht an der schwarz-weißen Farbe zu erkennen. Auf der Isla Magdalena befindet sich eine der größten Pinguin-Kolonien, die im Rahmen des dort errichteten Nationalparks „Monumento Natural Los Pingüinos“ zu bestaunen ist. Es wird geschätzt, dass ungefähr 120.000 Pinguinpaare auf der Insel leben. Die beste Zeit, um die Kolonie zu besuchen ist zwischen September und März, in dieser Zeit halten sich die Tiere auf der Insel auf, um zu brüten und ihre Jungen aufzuziehen. Der Besuch auf der Magdalena Insel ist eine einzigartige Möglichkeit, die Tiere in ihrem natürlichen Habitat zu beobachten. Die Pinguine sind kaum menschenscheu, jedoch müssen sich Touristen auf markierten Pfaden bewegen, um sie nicht zu stören. Trotzdem kann man die Tiere ganz aus der Nähe beobachten und fotografieren. Der Ausflug ist für alle Altersgruppen geeignet und wird mit einer Wanderung zum Leuchtturm der Insel Magdalena gekrönt.

Naturerfahrung

Guanakos – die Lamas in Patagonien

Ein weiteres Highlight der Fauna in Patagonien sind die Guanakos. Die Tiere gehören zur Familie der Kamele und sind die Urform des domestizierten Lamas. Sie sind an ihrem dichten und wolligen Fell gut zu erkennen, das über den Körper verteilt braun und im Gesicht und Hinterteil schwarz ist. Die Guanakos leben in den Weiten Patagoniens in Herden, die aus bis zu 15 Tieren bestehen. Man kann Guanakos fast überall in Patagonien beobachten, jedoch ist es viel reizvoller, wenn man sich etwas abseits der typischen touristischen Wege begibt, da die Tiere eher menschenscheu sind. Findet man ein etwas abgelegenes Gebiet und verhält sich still, kann man mit etwas Glück die Tiere in freier Wildbahn in ihrem natürlichen Verhalten beobachten und auch fotografieren. Zusammen mit den atemberaubenden Berglandschaften Patagoniens ergibt dies das perfekte Motiv zum Festhalten Ihrer persönlichen Naturerfahrung.

Einsamkeit am Kap Hoorn

Wollen Sie erleben wie es sich anfühlt, am Ende der Welt zu stehen? Dann müssen Sie ans Kap Hoorn. Der südlichste Punkt der Erde liegt genau zwischen dem Atlantik und dem Pazifik. Wenn Sie dort an Land gehen, können Sie nachvollziehen, wie es den ersten Seefahrern ging, die das Kap Hoorn erstmals im 17. Jahrhundert entdeckten und umschifften. So wurde zum ersten Mal die Verbindung zwischen dem Atlantik und dem Pazifik entdeckt. Jedoch haben schon viele Schiffe in den wilden Gewässern Schiffbruch erlitten. Die Winde sind stürmisch, die See rau und die Steinmassen wirken bedrohlich. Der Landgang am Kap Hoorn ist ein einzigartiges Erlebnis, da Sie die mystische und gleichzeitig atemberaubende Umgebung so intensiv wie an keinem anderen Ort erleben werden. Man fühlt sich verbunden mit der Natur und der Erde, fühlt sich verwundbar und stark zugleich.

Warum Australis Ihre Naturerfahrungen perfekt macht

All die beschriebenen Kontakte mit der Natur und viele mehr sind am besten an Bord einer der Expeditionskreuzfahrtschiffe von Australis zu erleben. Warum? Weil die verschiedenen Routen Ihnen absolute Exklusivität und Komfort bieten. Abseits der klassischen Touristenpfade können Sie in Stille in Kontakt mit der Natur treten und das Maximum aus diesen Erlebnissen schöpfen. Dazu können Sie aus verschiedenen Routen der Australis Reisen wählen. Die Route durch die “Fjorde des Feuerlands” führt Sie durch die Ainsworth Bucht über den Beagle-Kanal, Pia Gletscher und Gletscherallee bis zum Kap Hoorn und schließlich nach Ushuaia. Auf der Reiseroute „Erlebnis Patagonien“ erreichen Sie  ebenfalls einige dieser Plätze und andere atemberaubende Gletscher, wie z.B. den Aguilar Gletscher. Die Reise endet mit dem Besuch der Pinguin-Kolonie auf der Isla Magdalena. Wer mehr Zeit einplanen möchte kann die Rundreise „Darwin’s Route“ wählen, die in acht Tagen von Ushuaia oder Punta Arenas aus auf den Spuren des Entdeckers Darwin fährt und Ihnen das Maximum von Feuerland und Patagonien und der atemberaubenden Natur bietet. Ganz exklusiv und komfortabel, sicher und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt, ermöglicht Australis die perfekte Naturerfahrung für Sie auf Ihrer Reise.

Ein verantwortungsvoller Natururlaub

Australis ist sich seiner Verantwortung für die Natur Patagoniens bewusst. Die unberührte Natur Südpatagoniens bereisen zu dürfen wird täglich aufs Neue als Geschenk verstanden, das es zu schützen gilt. Bewusster und nachhaltiger Tourismus, Naturerfahrung und Naturschutz sind ständige Begleiter auf unseren Reisen. 

Die Unternehmenspolitik sieht vor, dass sämtliche Aktivitäten nach strengen Richtlinien ausgelegt sind, die Schäden für die Umwelt minimieren. Auf der gesamten Fahrt und während aller Expeditionen und Landgänge wird besonders darauf geachtet, so wenig wie möglich in die Natur einzugreifen. Das heißt zum Beispiel, Brutzeiten und Rastplätze der Tiere zu respektieren, ausschließlich vorgezeichnete Pfade in den Nationalparks zu beschreiten und nicht von ihnen abzuweichen. Außerdem finden die Landgänge in kleinen geführten Gruppen statt, damit die Tiere nicht gestört werden.

Abgesehen von seltenen Tierarten beherbergt Patagonien auch eine Unzahl an besonderen Pflanzen, die auf keinen Fall mitgenommen, ausgerissen oder zertreten werden sollen. Australis achtet sehr darauf, das ökologische Gleichgewicht zwischen der menschlichen Aktivität und der Schönheit der Natur zu achten. Dafür befolgen Australis und alle MitarbeiterInnen die einschlägigen Vorschriften zur Vermeidung von Umweltverschmutzung an Land und auf dem Wasser.

Auch die Expeditionsschiffe erfüllen die nationalen und internationalen Vorschriften zum Umweltschutz. Die Passagiere auf den Kreuzfahrtschiffen werden ebenso dazu angehalten, zu dieser Mission beizutragen. Abgesehen von den strengen Regeln bei Landgängen, zum Thema Abfallentsorgung oder auch des Einsammelns von gefundenen Müll, wird den Passagieren nahegelegt, die Ressourcen an Bord, wie zum Beispiel die Handtücher, respektvoll und schonend zu nutzen.

Zusammenfassend ist wichtig hervorzuheben, dass Australis auf Massentourismus verzichtet und einen großen Beitrag zur Minimierung des Einflusses bewirken kann. Ebenso wird auf die hohe Qualität der Ausflüge, durchgeführt von geschulten Naturkundlern, geachtet.

Australis ist ständig bemüht, den Reisenden ein unvergleichbares und unvergessliches Erlebnis in Ihrem Natururlaub zu bieten. Eine Expeditionskreuzfahrt mit Australis ist die ideale Wahl für Ihren Urlaub in der Natur.

New Call-to-action

Ver todo

Zugehörige Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Noch keine Kommentare vorhanden

Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden