Patagonien und andere Abenteuer-Reiseziel

Wann ist in Chile die beste Reisezeit?

Chile gilt als eines der beliebtesten Reiseziele in den letzten fünf bis zehn Jahren und hat es sogar in die Top 10 Reiseziele von Lonely Planet geschafft. Dies vor allem aufgrund der großen Vielfalt an Landschaften, Klimazonen und Destinationen innerhalb dieses Landes. Doch wann sollte man Chile am besten bereisen? Aus diesem Artikel können Sie herauslesen, wann in Chile die beste Reisezeit ist und was es alles dort zu erleben gibt. 

New Call-to-action

Ein Land voller Wunder: Chile

Chile ist einzigartig und außergewöhnlich aus vielen verschiedenen Gründen. Wo liegt denn Chile eigentlich? Chile liegt im Südwesten Südamerikas und ist Teil des sogenannten Cono Sur, des Südkegels des Kontinents. Vom Norden bis zum Süden Chiles sind es rund 4200 Kilometer, die Ausdehnung von West bis Ost beträgt jedoch im Durchschnitt nur etwa 200 Kilometer. Würde man Chile über die Karte Europas legen, käme man von Portugal bis nach Russland!

Chile wird oft auch als isoliertes, „Insel-Land” bezeichnet, da es im Norden durch die trockenste Wüste der Welt, die Atacama-Wüste, im Osten durch die mächtigen Anden, im Süden durch die Eismassen Patagoniens und der Antarktis und im Westen vom Pazifik eingegrenzt wird. Diese geographische Besonderheit, und vor allem die lange Nord-Süd Ausdehnung sorgt dafür, dass Chile mehrere Klimazonen beherbergt. Es ist eines der weniger Länder der Welt, in denen man innerhalb von zwei Tagen brütende Hitze und klirrende Kälte erleben kann. Dies ist immer zu beachten, wenn man eine Reise nach Chile plant. Einerseits im Hinblick auf das Gepäck und andererseits gibt es gewisse Reisezeiten, die für bestimmte Destinationen am besten geeignet sind. Auf jeden Fall ist das Land aber für eine Rundreise bestens geeignet.  

Klimazonen und Wetter in Chile

Wie bereits erwähnt, hat Chile das große Glück mehrere Klimazonen zu beherbergen, vor allem Dank der unglaublichen Länge des Landes. In erster Linie ist hier zu bedenken, dass sich Chile auf der Südhalbkugel befindet. Daher sind die Jahreszeiten genau umgekehrt wie in Europa. Die Hauptsommermonate sind Januar und Februar, während es im Juli und August am kältesten ist und der Frühling dann im September beginnt. Auch die Klimazonen sind für das europäische Verständnis „falsch herum”, da es im Norden Chiles am wärmsten ist und je weiter man Richtung Süden kommt, desto kälter wird es. Dies macht aber auf jeden Fall Sinn, wenn man die Landkarte betrachtet und bemerkt, dass die Südspitze Chiles fast auf den Südpol stößt und dort ist es selbstverständlich kalt. 

Die beste Reisezeit für Chile

Wann sollte man also Chile bereisen? Auf diese Frage gibt es keine einzige Antwort, sondern es kommt ganz darauf an, wohin Sie in Chile reisen möchten und welche Aktivitäten Sie interessieren. Eines der Topziele in Chile ist sicherlich die Atacama Wüste. Dieses Ziel ist eines der einfachsten, was die Reisezeit betrifft, weil man das ganze Jahr über dorthin fahren kann. Grundsätzlich gibt es dort ein typisches Wüstenklima, also in der Nacht kalt und untertags sehr heiß, das heißt mit großen Temperaturunterschieden.

Während der Frühlings- und Sommerperiode (Oktober bis März) sind die Nächte weniger kalt und die Temperaturen untertags etwas heißer als im Herbst und Winter, also zwischen April und September. Regnen wird es in der Atacama Wüste sehr selten, am ehesten kann etwas Regen zwischen Januar und April fallen. Dieses meteorologische Phänomen nennt sich bolivianischer Winter. Für Sternbeobachtung eignet sich vor allem der Winter in der Atacama Wüste, da es zu dieser Zeit keine Niederschläge gibt und der Himmel absolut klar ist. 

Sind Sie eher am Süden Chiles und vor allem Patagonien interessiert, ist Folgendes zu beachten: die Hochsaison für die Nationalparks und zum Wandern ist im Sommer circa von Dezember bis Februar. Zu dieser Zeit ist es in Patagonien keinesfalls heiß, aber die Wanderwege sind alle eisfrei und untertags können die Temperaturen bis zu 20 Grad erreichen und fallen in der Nacht meist nicht unter den Gefrierpunkt. Sind Sie also am Wanderurlaub interessiert, bietet es sich an dem europäischen Winter zu entfliehen und im patagonischen Sommer zu wandern. Sind Sie ein Fan von Wintersport und möchten zum Beispiel lieber Ski fahren, dann sind die Monate Juli und August Ihre Reisemonate, um nach Chile zu kommen. Zu dieser Zeit haben die Skigebiete Hochsaison und man kann sogar das eine oder andere ausländische Nationalteam trainieren sehen. 

Zusammenfassend ist zu sagen, dass es nicht eine einzige Antwort auf die Frage „Wann ist die beste Reisezeit in Chile?” gibt. Je nach Ihren Interessen und zeitlicher Verfügbarkeit gibt es gute und bessere Monate, aber man kann das Land auf jeden Fall das ganze Jahr über bereisen.

New Call-to-action

Ver todo

Zugehörige Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Noch keine Kommentare vorhanden

Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden