Patagonien und andere Abenteuer-Reiseziel

Vegane Lebensmittel

Heutzutage scheint das Thema Ernährung nicht mehr so ​​leicht wie noch vor einigen Jahren. Es gibt immer mehr Unverträglichkeiten und Menschen, die sich ganz bewusst entscheiden, auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten. Früher gab es oft nur Vegetarier, die einfach kein Fleisch und manchmal auch keinen Fisch zu sich nahmen. Heute gibt es darüber hinaus Menschen, die sich alleine auf den Verzehr veganer Lebensmittel ausgerichtet haben.

New Call-to-action

Was genau essen Veganer nun eigentlich?

Im Vordergrund der veganen Ernährung stehen viel frisches Obst und Gemüse. Aus dem Bereich Kohlenhydrate kommen weiterhin Kartoffeln, Reis und Pasta hinzu. Was die Proteinquellen betrifft, greifen diese Menschen vor allem auf Hülsenfrüchte sowie Fleischersatzprodukte zurück. Für gesunde Fette bleiben Avocados, Leinöl und verschiedene Samen. Damit sind die Grundnahrungsmittel schon einmal abgedeckt.

Kurzum, man kann als vegane Lebensmittel alles bezeichnen, was keinen tierischen Ursprung hat. Somit fallen für Veganer auch Milch und Honig weg. Alle Zutaten, die sich in Brot befinden, können wiederum als vegan eingestuft werden und so können Veganer immer noch ein leckeres frisches Brot genießen – vorausgesetzt Honig ist weder im Teig noch auf dem Brot selbst.

Was tun, wenn die Lust auf etwas Süßes kommt?

Wenn es doch mal etwas Süßes sein soll, kommt für Veganer folgendes in Frage:

Haushaltszucker, Agavendicksaft, Stevia, Kokosblütenzucker, Palmzucker, Apfelsüße oder Ahornsirup können den Tag vegan versüßen. Vegane Lebensmittel, oder besser gesagt vegane Süßigkeiten zum echten Naschen, sind in gut sortierten Bioläden zu finden. Sogar Pflanzensahne ist als veganes Lebensmittel im Biomarkt, der Drogerie oder im Supermarkt zu finden.

Wer früher gerne ein schmackhaftes Butterbrot gegessen hat, findet auch hier ein veganes Lebensmittel, welches diesen Genuss zurückbringt: zum Beispiel die Margarine von Deli.

Eine Art „Allrounder“ der veganen Lebensmittel ist der Tofu. Dieser „Bohnenquark“ oder „Bohnenkäse“ ist auf unterschiedlichste Weise einsetzbar: Er kann angebraten, gegrillt, zerbröselt oder püriert werden. Natürlich schmeckt er auch klassisch als Brotbelag.

Ein etwas exotischeres veganes Lebensmittel ist Tempeh. Diese indonesische Speise besteht aus fermentierten Sojabohnen. Sogar „Fleisch“ ist unter den veganen Lebensmitteln zu finden. Wie das geht? Das Geheimnis ist in Form gepresstes Sojamehl. Zu finden ist das vegane Fleisch zum Beispiel als Sojaschnitzel, Sojamedaillon oder sogar als Sojasteak.

Wie gelingt es nun, die veganen Lebensmittel noch schmackhafter und abwechslungsreicher zu gestalten?

Hier ein paar extra Tipps für die Küche:

Oft verwendete Zutaten in der veganen Küche sind zudem:

  • Sojasauce (wie beim Asiaten mit salzigem Geschmack, ideal zum Würzen)
  • Gemüsebrühe (um Suppen und deftige Soßen zu verfeinern)
  • Kräuter (frisch aus dem Garten, Supermarkt oder tiefgekühlt)
  • Basisgewürze: Salz, Pfeffer, Curry, Paprika, Kurkuma, Majoran, Muskat, Rosmarin und Thymian (dies nur als Anregung – die internationale Gewürzküche lässt natürlich noch mehr zu)
  • Tahin (Sesampaste aus dem Biomarkt)
  • Mandelmus und andere Arten von Nussmus (als Brotaufstrich oder zum Beispiel für Smoothies)
  • Agavendicksaft (anstelle von Zucker zum Süßen)

Jetzt noch Lust auf ein kühles Eis zum Nachtisch? Auch das ist als veganes Lebensmittel zu finden. Hier ein paar konkrete Anregungen für den nächsten Einkaufszettel:

  • Verschiedene Arten von Fruchtsorbets
  • Capri-Eis von Langnese
  • Nusshörnchen von Valsoia (ähnelt Cornetto)
  • Il Gelato von Valsoia (ähnelt dem Eis von Magnum)
  • Vanille-Sojaeis von Mio
  • Stick Vanille Soy (ähnelt Magnum)
  • Eis von Lupinesse
  • Schokoladensirup von Bosco (zum Dekorieren und Verfeinern)

Auch als Veganer ist es möglich, sich das Leben schön zu machen und mit allen Sinnen zu genießen. Der vegane Lifestyle wird auch immer leichter zu realisieren, da mehr und mehr Drogerien und Supermärkte ihr Angebot an veganen Lebensmitteln erweitern.

Selbst was den Alkoholgenuss angeht, kommen Veganer auf ihre Kosten – und können damit die frisch zubereiteten veganen Lebensmittel in passender und vielleicht sogar romantischer Begleitung genießen.

Denn in einigen Ländern sind sogar vegane Weine und Sekt zu finden. Hier eine schmackhafte Auswahl:

  • Sontino Sangiovese, rot, halbtrocken
  • Sontino Chardonnay BioVegan, weiß, halbtrocken
  • Sontino Frizzante Secco BioVegan, trocken

Sich ausschließlich von veganen Lebensmitteln zu ernähren ist eine bewusste Entscheidung und ein eigener Lifestyle. Manche Menschen treffen die Entscheidung aus gesundheitlichen Gründen. Wer vegan lebt, zieht es oft vor, mit einem veganen Partner zusammenzuleben, denn sonst kann die Beziehung kulinarisch wirklich zu einer Herausforderung werden.

Auch eine Herausforderung kann die vegane Ernährung für Berufstätige sein – hier bleibt fast nur Vorkochen als beste Option übrig. Die Zahl an rein veganen Restaurants und Angeboten in großen Städten nimmt jedoch stets zu.

Gutes Gelingen beim Kochen mit veganen Lebensmitteln und guten Appetit!

New Call-to-action

Ver todo

You may also like…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Noch keine Kommentare vorhanden

Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden