quebec tiere

Schwarzbären, Papageitaucher und Eisbären: Sieben faszinierende Tierarten in und um Quebec

Australis

Die kanadische Provinz von Quebec ist dreimal größer als Texas, besteht zu 12 Prozent aus Seen- und Flussgebieten und bietet eine große Artenvielfalt. Da in der Region über 650 Arten von Tieren beheimatet sind, ist es uns leider unmöglich, hier alle in und um Quebec lebenden Wildtiere aufzuführen. Deswegen beschränken wir uns auf die wohl faszinierendsten Tierarten.

Amerikanischer Schwarzbär

Die weltweit verbreitetste Bärenart, der Amerikanische Schwarzbär, lebt in weiten Teilen der USA, von Mexiko und Ostkanada. In den Wäldern und Nationalparks in der Umgebung von Quebec leben östliche Baribale, eine Unterart des Amerikanischen Schwarzbären .

Tiefschwarz und zwischen 1,50 und 1,80 m lang von der Nase bis zum Schwanz. Baribale können bis zu 45 km/h schnell laufen und besitzen scharfe Krallen, so dass sie leicht und behände auf Bäume klettern können.

Eisbär

Neben Amerikanische Schwarzbären sind jedoch noch andere Bären in der Umgebung von Quebec beheimatet: Auch Eisbären kommen in der Provinz von Quebec vor, obwohl sich diese beiden Bärarten nicht dieselben Lebensräume teilen.

quebec tiere

Die Konzentration von Eisbären ist an der kanadischen Küste um Churchill besonders hoch. Auf der Akpatok Island, ungefähr 70 km vom Norden Quebecs entfernt, verbringt eine große Anzahl von Eisbären die Sommermonate. Hier jagen sie Robben, wenn es ausreichend Eis gibt und begeben sich dann an Land, um ihre Höhlen zu bauen, wenn das Eis zu tauen beginnt.

Eisbären können als eine der größeren Bärenarten bis zu 700 kg schwer werden und verbringen die meiste Zeit ihres Lebens auf Meereseis.

Sternmull

Obwohl Sternmulle zweifelsohne ein kleines bisschen weniger photogen als die beiden zuvor beschriebenen, in der Provinz von Quebec vorkommenden Tierarten sind, handelt es sich jedoch um eine sehr ungewöhnliche Tierart, die sich auf einzigartige Weise an die Tatsache, fast blind zu sein, angepasst hat.

Um „sehen“ zu können, besitzen Sternmullen 22 fingerförmigen Hautanhänge auf der Schnauze, die ihnen dank über 100.000 Nervenenden in der Schnauze als Berührungsorgan dienen.

Diese Maulwurfart lebt bevorzugt in Gebieten mit feuchtem Boden, wie Laubwäldern, Feuchtwiesen und Mooren, und anderen Teilen im Osten der USA.

Indigofink

Während die anderen in der Provinz von Quebec beheimateten Vögel nicht allzu farbenfroh sind, beweist das Männchen der Indigofinken, dass es doch zahlreiche buntgefiederte Kreaturen in dieser Region gibt.

quebec tiere

Der fröhliche Gesang der Indigofinken, die aufgrund ihres auffallenden Gefieders auch den Spitznamen „blaue Kanarienvögel“ tragen, lässt sich am besten im ausgehenden Frühling und Sommer im Osten Nordamerikas vernehmen.

Papageitaucher

Papageitaucher, die auch liebevoll Meerespapageien“ genannt werden, ist eine Vogelart, die in Kolonien auf den abseits gelegenen Inseln in der Provinz von Quebec, aber insbesondere im St.-Lawrence-Golf an der Ostküste der Provinz anzutreffen ist.

Die Anzahl der Papageientaucher ist seit den 1970er Jahren stetig gewachsen, da die Bestände von Lodden und Sandaalen – die von diesem Vogel bevorzugte Fischart – stark zugenommen hat.

Nordamerikanischer Biber

Das offizielle Tiersymbol von Kanada ist der Nordamerikanische Biber. Das größte Nagetier des Kontinents wiegt ausgewachsen 32 kg.

quebec tiere

Diese fleißigen Tiere errichten ihre Bauten aus Ästen und Stöcken in Seen und Flüssen. Dieselben Materialien verwenden sie auch zum Bau robuster Dämme, die ihnen dazu dienen, überschwemmte Gebiete mit tiefem Wasser zu schaffen, so dass sie ihren Feinden besser entkommen können.

Blauwale

Die größte Tierart der Welt heute und in der Vergangenheit ist der Blauwal, der bis zu 30 m lang und 191 Tonnen schwer werden kann.

Im St.-Lawrence-Golf leben ungefähr 500 Exemplare dieser riesigen Meeressäugetierart.

1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (Noch keine Bewertungen)
Cargando…

Comment