Patagonien und andere Abenteuer-Reiseziel

Langstreckenerfahrung mit Condor

Langstreckenflüge können eine Herausforderung sein: langes Sitzen, wenig Beinfreiheit, schreiende Kinder, schlechtes Essen und unfreundliches Servicepersonal. Vieles hängt von der Wahl der richtigen Airline ab.

Wie gestaltet sich die Reise, wenn die Wahl dabei auf Condor fällt? In Internetforen gehen die Meinungen bezüglich der Erfahrungen mit Langstreckenflügen mit Condor weit auseinander: Von „schlechter Service und unfreundliches Personal“ bis hin zu „gelungener Flug, etwas unter Lufthansa-Niveau“ ist alles zu finden.

New Call-to-action

Hintergrundwissen zu Condor

Condor ist die drittgrößte deutsche Fluggesellschaft und fliegt von 10 Flughäfen in Deutschland die Welt an – 65 beliebte Reiseziele stehen auf der Liste. Angeboten werden dabei Flugzeuge mit zwei Klassen (Business Class und Economy Class) und drei Klassen (Business Class, Premium Economy Class und Economy Class).

Das Drehkreuz aller Condor Flüge (und vor allem aller Condor Langstreckenflüge) ist Frankfurt am Main sowie München. Bereits seit 1966 führt Condor Langstreckenflüge durch.

Entertainment an Bord

Auf Langstreckenflügen von Condor ist zu beachten, dass das Entertainment-Paket für 9 Euro hinzugekauft werden kann – Familienpakete gibt es auch. Mittlerweile kann das Bordentertainmentprogramm schon vor Abflug online eingesehen werden – es kann auch schon im Voraus gebucht werden. Alle Infos dazu hier.

Ein USB-Anschluss befindet sich an jedem Sitzplatz und ermöglicht eventuell eigenes Entertainment an Bord.

Mit „Holiday“, dem Magazin von Condor an Bord, kann man sich schon einmal auf den Urlaub einstimmen. Man findet hier außerdem unterhaltsame Artikel rund um die Themen Reisen, Lifestyle und Kultur.

Die Sitzbedingungen auf einem Condor Langstreckenflug

Die Sitzplatzsituation ist bei einem Condor Langstreckenflügen dieselbe wie auf Condor Kurzstreckenflügen – man hat 30 Zoll Platz bis zum nächsten Sitz vor einem. Deshalb lohnt es sich, hier in jedem Fall in einen reservierten und selbst ausgewählten Sitzplatz zu investieren. Es kann auch durchaus vorkommen, dass der geplante Condor Flug von einer Partnerairline durchgeführt wird.

Die Condor Premium Economy Class

Wer sich die Reise an Bord eines Condor Langstreckenfluges noch angenehmer machen möchte, bucht am besten die Condor Premium Economy über das Reisebüro. Dies garantiert 5 kg mehr Gepäck (25 kg insgesamt), 10 kg frei für das Handgepäck, bessere Menüs an Bord, alle Getränke kostenlos, kostenfreies Entertainment-Paket, sowie Priority Check-in. Je nach Flug liegen die Kosten für den Aufpreis pro Person für Hin- und Rückflug bei ca. 240 Euro. Eine Investition, die sich in jedem Fall lohnt, einfach mehr Annehmlichkeiten bietet und einen entspannter am Ziel eintreffen lässt.

Unterwegs mit der Boeing 767

Wer einen echten Condor Flug erwischt, fliegt Condor Langstrecke mit der Boeing 767. Wer sich für einen Langstreckenflug mit Condor entscheidet, kann zuvor schon online einchecken, seine Bordkarte ausdrucken oder auf das Smartphone laden und dann vor Abflug nur noch den Koffer beim „Baggage Drop-Off“ abgeben. Das spart jede Menge Zeit und Nerven. Denn wer sich erst in die Schlange stellen muss, um für seinen Condor Langstreckenflug einzuchecken, muss hier mit Wartezeiten von bis zu 30 Minuten oder mehr rechnen.

Laut Berichten in Reiseforen im Internet ist dies auch der größte Schwachpunkt der Airline: Die Bodenabfertigung am Schalter vor Abflug der Langstreckenflüge kann lange dauern, da hier oft zu wenig Personal eingesetzt wird.

Kurzstrecke vs. Langstrecke mit Condor

Auf Kurzstrecken werden die Condor Flüge gut bewertet. Geht die Reise weiter weg, so entscheiden sich die meisten Reisenden bei Langstrecken für eine andere Airline. Gerade was den arabisch oder asiatischen Raum betrifft, weichen die meisten auf Emirates aus, da sie hier einen ganz anderen Standard von Service erwarten können.

Die meisten Passagiere finden den mangelnden Komfort durch die beengten Sitze in Flügen während des Tages schlimmer als in der Nacht. Auch die Qualität des Essens scheint für die Urlauber bei Tag eine wichtigere Rolle zu spielen als auf einem Condor Nachtflug.

Die meisten Erfahrungen mit Condor Langstreckenflügen von Reisenden fallen insgesamt eher negativ aus. Dies ist vor allem aufgrund des Services und dem allgemeinen Umgang mit den Kunden – zum Beispiel auch bei Gepäckverlust.

Die richtige Vorbereitung, um gute Erfahrungen mit einem Condor Langstreckenflug zu machen

Wer sich also für einen Langstreckenflug mit Condor entscheidet, tut gut daran, die Reise entsprechend (wie oben angemerkt) vorzubereiten. Im besten Fall lohnt es sich, sich für die Premium Economy Class zu entscheiden.

Noch entspannter verläuft der Flug für diejenigen, die bereit sind, in ein Business Class Ticket zu investieren: Die Business Class bei Condor Langstreckenflügen hat nur 30 Sitzplätze und damit entsprechend mehr Platz für die Reisenden. Die Sitze lassen sich auch in Liegeflächen umwandeln.

New Call-to-action

Ver todo

You may also like…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Noch keine Kommentare vorhanden

Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden