Patagonien und andere Abenteuer-Reiseziel

Die Vogelbeobachtung

Das Beobachten von Vögeln (oder Vogelbeobachtung) gilt als Teil der Ornithologie. Dabei werden Vögel am Himmel meist mithilfe eines Fernglases beobachtet. Wird die Distanz des Beobachters zu den Vögeln noch größer, kommt ein Spektiv zur Beobachtung in den Einsatz. Bestimmt werden so die Art, das Alter, das Geschlecht und das Verhalten der beobachteten Vögel.

Wird der Beobachtungsvorgang noch mit einer digitalen Kamera festgehalten, spricht man von Digiscoping.

Das Schöne an dieser außergewöhnlichen Freizeitbeschäftigung ist, dass sie an keinerlei Ort gebunden ist, sondern jederzeit und überall ausgeführt werden kann.

Wer gerne Singvögel beobachten möchte, hat morgens und abends die besten Chancen. Während des Sommers ist der Vogelgesang bis etwa 10 Uhr morgens zu hören. Auf Eulen und Greifvögel trifft man dagegen eher am Mittag und zur Dämmerung.

New Call-to-action

Die passende Ausrüstung

Das zur Vogelbeobachtung eingesetzte Fernglas sollte mindestens eine 8-fache Vergrößerung und einen Objektivdurchmesser von etwa 40 mm aufweisen. Die Lichtstärke eines Glases sollte 3.5 (Objektivdurchmesser / Vergrößerung) nach Möglichkeit nicht unterschreiten. Dadurch ist auch bei bedecktem Himmel eine erfolgreiche Vogelbeobachtung möglich.

Bestimmungsbücher helfen bei der Identifizierung und Benennung der beobachteten Vögel. Auch erhältlich sind CDs zur Vogelbestimmung. So können die Vögel über die Laute, die sie von sich geben, kategorisiert werden. Mittlerweile ist sogar eine Vogelbestimmungs-App für das Smartphone erhältlich.

Darüber hinaus gehört ein Notizbuch, Stift und eventuell ein Diktiergerät zur Ausrüstung der Vogelbeobachtung. Denn es ist wichtig, alle Beobachtungen zu notieren – zum Beispiel sollte der Standort, die Wetterlage und das Biotop festgehalten werden. Schön ist auch, sich Notizen über das Verhalten der Vögel zu machen – so entstehen richtig lebendige Erinnerungen.

Die richtige Kleidung

Selbstverständlich spielt auch die passende Kleidung eine große Rolle für die Vogelbeobachtung. Sicher macht es wenig Sinn, bei starkem Dauerregen mit der Vogelbeobachtung zu beginnen. Doch Kleidungsstücke, die Feuchtigkeit und Kälte abwehren, sind eine große Hilfe, wenn man die Vogelbeobachtung in der kälteren Jahreszeit fortführen möchte. Handschuhe, Mütze und lange Unterhosen sind in jedem Fall hilfreiche Begleiter.

Kinder sind übrigens begeisterte Vogelbeobachter und haben ein Auge fürs Detail. Auf diese Weise lernen sie spielerisch die Tier- und Pflanzenwelt kennen.

Vogelbeobachtung ist spannend

Wer es ernst meint mit der Vogelbeobachtung, sollte in jedem Fall Ausdauer und einen starken Willen mitbringen. Wer sich der Vogelbeobachtung jedoch voll und ganz hingibt und die Faszination spürt, kommt nicht mehr von ihr los – denn sie ist einfach total spannend.

Wer einen Fotoapparat mit zur Vogelbeobachtung nimmt, hat die Möglichkeit, sich zu Hause noch einmal alle Details der Vögel in Ruhe anzusehen.

In Europa findet man eine ganze Menge Türme zur Vogelbeobachtung. Von hier aus kann man in aller Ruhe die Vögel beobachten – ohne sie zu stören. Denn es ist wichtig, dass die Vögel nicht in ihrem Lebensraum gestört werden. Diese Beobachtungstürme findet man vor allem in Naturschutzgebieten.

Hier zur Anregung ein paar Gattungen, die man gut in Europa beobachten kann:

  • Der Seeadler
  • Der Weißkopfseeadler
  • Der Gerfalke
  • Der Turmfalke
  • Der Wanderfalke
  • Der Raufußbussard
  • Die Wiesenweihe
  • Der Uhu
  • Die Waldohreule
  • Der Waldkauz
  • Der Star
  • Der Kuckuck
  • Das Alpenschneehuhn
  • Die Ente
  • Der Eisvogel
  • Der Kranich
  • Die Seeschwalbe
  • Der Buntspecht
  • Die Schwalben
  • Die Amsel
  • Zugvögel

Das ist natürlich nur eine kleine Auswahl dessen, was den Himmel und die Wälder an Vögeln ziert, aber vielleicht macht dies Lust auf mehr!

Im Internet finden sich zahlreiche Seiten, die die „Hotspots“ in Europa auflisten – also die Orte, an denen die Wahrscheinlichkeit, Vögel beobachten zu können, am höchsten ist. So kann man sich in Ruhe zu Hause vorbereiten und einen genauen Plan ausarbeiten bevor es losgeht. Das erhöht die Erfolgschancen der Vogelbeobachtung enorm.

Wer jetzt motiviert ist, mit der Vogelbeobachtung anzufangen, kann dies bereits ab etwa 70 Euro tun, denn so viel kostet ein gutes Fernglas. Die professionellere Fernglasvariante liegt bei ca. 200 Euro.

Was das Spektiv betrifft, so liegen die Preise um die 200 bis 500 Euro im Mittelpreissegment. Die High-End-Version bedeutet eine Investition von 1,500 bis 2,000 Euro.

Das wäre der grobe Überblick und hilft Ihnen hoffentlich beim Herantasten an die Vogelbeobachtung!

Jetzt viel Spaß und Erfolg, wenn Sie mit dem Fernglas eine neue Welt entdecken!

New Call-to-action

Ver todo

You may also like…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Noch keine Kommentare vorhanden

Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden