Punta Tombo

Punta Tombo und andere Pinguinkolonien in Patagonien

Australis

Während das spärlich besiedelte, unzugängliche Land von Patagonien auf den ersten Blick nicht unbedingt als geschätzter Lebensraum für Wildtiere erscheinen mag, besticht die Region durch ihre Vielfalt an Meerestieren. Punta Tombo, der berühmteste aller Pinguinkolonien in Patagonien, aber einer der weniger besuchten Brutplätze – viele davon liegen weit von menschlichen Siedlungen entfernt und können nur mit dem Boot erreicht werden – ist ebenfalls erkundenswert.

Seno Otway Chile

Im Seno Otway, einem Meeresarm etwa 65 km nördlich von Punta Arenas, leben ungefähr 60.000 Magellanpinguinpaare. Dieses Gebiet kann mit dem Auto erreicht werden. Bei einem Trip hierher werden Sie stets von der beeindruckenden Kulisse der riesigen Wasserstraße begleitet.

Beste Reisezeit: Die Brut- und Nistsaison ist zwischen November und März.

Insel Magdalena Chile

Punta Tombo

Auf der Insel Magdalena in der Magellanstraße lebt die größte Magellanpinguinkolonie in Chile. Hier haben Besucher die Möglichkeit, auf einem Weg an 120.000 Vögeln vorbeizulaufen, die hier brüten und ihre Küken aufziehen und sich von menschlichen Gästen nicht beirren lassen. Die Insel Magdalena, die offiziell als wichtiger Brutplatz anerkannt wurde, als sie 1982 zum Nationalmonument erklärt wurde, ist nur im Rahmen einer Bootstour oder einer Kreuzschiffexpedition erreichbar.

Beste Reisezeit: Die Brut- und Nistsaison ist zwischen November und März.

Punta Tombo Argentinien

Die Kolonie bei Punta Tombo ist die größte Kolonie in Südamerika mit über 200.000 auf dieser Halbinsel brütender Paare. Die eine Stunde von Trelew entfernte Punta Tombo wurde 1979 nach Schenkung des Landes durch örtliche Bauern gegründet und dient dem Schutz dieses Lebensraums für Pinguine. Ein Bohlenweg schlengelt sich durch die Kolonie und verspricht Fotografen großartige Möglichkeiten, Nahaufnahmen von den Vögeln zu machen, wie sie ihre Nester im weichen Boden bauen und sich um ihren Nachwuchs kümmern.

Beste Reisezeit: Die Brut- und Nistsaison ist zwischen September und April.

Tucker-Inseln Chile

Eine Kolonie von 4.000 Magellanpinguinen leben auf dieser kleinen Inselgruppe in der Magellanstraße. Der Strand, wo die Vögel leben, kann nur mit Schlauchbooten erreicht werden. Die Anlandung am Ufer ist strengstens verboten, um die sensible Umfeld auf den Inseln zu schützen. Um herausfinden, wie Sie die Pinguinkolonien auf den Tucker-Inseln und der Insel Magdalena besuchen können, sehen Sie sich diese Kreuzschiffrouten durch Patagonien an.

Beste Reisezeit: Die Brut- und Nistsaison ist zwischen November und März.

Bahía Inútil Chile

Punta Tombo

Da in der Bahía Inútil die einzige Königspinguinlokonie auf dem Festland des amerikanischen Kontinents lebt, sollte ein Besuch dort während einer Reise durch das Feuerland unbedingt eingeplant werden. Obwohl die Knochen von Königspinguinen in den Überresten menschlicher Siedlungen von vor 6.000 Jahren gefunden wurden und demzufolge nachgewiesen werden konnte, dass schon früher hier eine Pinguinkolonie existierte, ist es erst zehn Jahre her, dass die gegenwärtige Kolonie an diesen Ort zurückkehrte.

Die Anzahl der in der Bahía Inútil ganzjährig lebenden Pinguine beläuft sich bereits auf über 100 Exemplare. Der Eintritt in das private Schutzgebiet umfasst einen kurzen Vortrag von einem Mitglied der Schutzgruppe, die die Vögel überwacht, geleitet wird., Obwohl die Bahía Inútil auch mit einem Mitauto erreicht werden kann, bietet es sich an, die Region im Rahmen einer Kreuzfahrt zu besuchen. Die Bahía Inútil liegt auch auf den Routen der Kreuzschiffe von Australis.

Beste Reisezeit: Die Königspinguinen sind hier das ganze Jahr über anzutreffen. Die Brutzeit beginnt ab November.

1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (Noch keine Bewertungen)
Cargando…

Comment