Chilenische Glockenblume

Chilenische Glockenblume: Die chilenische Glockenblume: 10 Fakten über die Nationalblume Chiles

Chilenische Glockenblume
Australis

Dank ihrer hellrosa Blüten lässt sich die chilenische Glockenblume oder Copihue leicht von anderen Pflanzen unterscheiden und ist endemisch in Chile. Die chilenische Nationalblume stellt ebenfalls ein wichtiges Symbol für Identität und Kultur dar.

1. Die chilenische Glockenblume ist die einzige Lapageria-Sorte

Die auch unter dem Namen lapageria rosea bekannte chilenische Glockenblume ist die einzige lapageria-Sorte überhaupt.

2. Die Glockenblumen wachsen in den gemäßigten valdivianischen Regenwäldern

Die Glockenblume ist in den gemäßigten valdivianischen Regenwäldern in den Küstenregionen von Südchile beheimatet, die dichtes Untergehölz aus Bambus und Farnen aufweisen und deren Kronendächer von Bäumen wie Rauli und Roble (zwei Buchenarten) oder in anderen Gebieten Pehuén und Alerce (zwei Arten immergrüner Nadelbäume) dominiert werden

Die chilenische Glockenblume ist eine Pionierpflanze, die als erstes wieder in gestörten Gebieten im valdivianischen Regenwald zu wachsen beginnt. Besonders gut gedeiht sie in Feuchtgebieten mit einer Vielzahl anderer Pflanzen bei Temperaturen zwischen 7 ˚C und 16,5 ˚C.

3. Die einst sehr verbreitete chilenische Glockenblume ist heute sehr selten

Aufgrund nur gering kontrollierter Abholzungsmethoden, die eine Abholzung der einheimischen Baumarten und den Ersatz durch schnell wachsende Baumarten wie Nadel- und Eukalyptusbäume möglich macht, sind große Teile des valdivianischen Regenwaldes verloren gegangen.

Chilenische Glockenblume

Da die chilenische Glockenblume insbesondere in den valdivianischen Regenwäldern beheimatet ist, ist es nicht verwunderlich, dass diese Verdrängung dazu geführt hat, dass diese einst häufig vorkommende Pflanze nun selten und bedroht ist.

Obwohl früher chilenische Glockenblumen sogar auf den Märkten in ländlichen Gebieten verkauft wurden, ist sie heute in Chile kaum mehr anzutreffen. 

4. Nationalblume und nationales Symbol für chilenische Identität

1977 wurde die chilenische Glockenblume zur Nationalblume Chiles erklärt. Ab diesem Zeitpunkt wurde ein Pflückverbot für die Blume erhoben, um sie vor dem Aussterben zu bewahren.

Während der chilenischen Unabhängigkeitsfeierlichkeiten am 18. und 19. September werden Bars und Ramadas (rudimentäre Zelte zur Abhaltung der Feierlichkeiten) werden mit chilenischen Glockenblumen aus Plastik als Zeichen der Identität und des Nationalstolzes Chiles geschmückt.

5. Immergrüne Kletterpflanze

Die chilenische Glockenblume ist eine Kletterpflanze, die Büsche und Bäume bewachsen und bis zu 10 Meter hoch klettern kann.

Die Blätter der Pflanzen sind immergrün, wachsen in Form eines Anhängers und verfügen über eine wachsige Textur.

6. Großartige, glockenförmige Blüten

Die nach der Form ihrer Blüten benannten Glockenblume besitzt bis zu 7,5 cm große Blüten, die je sechs

tiefrosafarbene oder rote Blütenblätter und eine weiße Schattierung innen besitzen.

In der freien Natur werden sie von kleinen Kolibris befruchtet.

7. Lange Blütezeit

Chilenische Glockenblumen blühen von Sommer bis Herbst.

8. Langer Zeitraum bis zur ersten Blüte

Es kann bis zu 10 Jahre brauchen, bis die chilenische Glockenblume das erste Mal blüht.

9. Copihue aus der Sprache der einheimischen Mapuche

Copihue leitet sich von dem Wort „kopiwe” oder „kopfüber stehen” und ist der Name, den die einheimischen Mapuche in Chile gaben.

10. Chilenische Glockenblumen wachsen heute in anderen Teilen der Welt

Chilenische Glockenblume

William Lobb, ein Pflanzensammler aus dem Vereinigten Königreich reiste 1840 nach Chile und nahm Samen der chilenischen Glockenblume mit nach Hause zurück.

Die Pflanze wurde in den Kew Gardens sowie in Parkanlagen in Frankreich eingeführt, wo sie heute immer noch wächst.

New Call-to-action
1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (Noch keine Bewertungen)
Cargando…

Comment