Flüsse in Argentinien: das Wassereinzugsgebiet des Río de la Plata

Australis

Der Landesname Argentinien stammt vom lateinischen Wort argentum, auf Deutsch Silber, ab. Der erstmalige Gebrauch des Namens Argentiniengeht auf die Entdeckungsreisen der portugiesischen und spanischen Eroberer im 16. Jahrhundert zurück. Sie wurden bei der Namensgebung unweigerlich vom riesigen, glänzenden Mündungsgebiet des Río de la Plata, übersetzt Silberfluss, inspiriert. Die Flüsse, die das Wassereinzugsgebiet des Río de la Plata prägen die Geografie und Geschichte Argentiniens.

New Call-to-action

Der Río de la Plata: der Zusammenlauf der größten Flüsse Argentiniens

Flüsse in Argentinien

Viele argentinische Flüsse münden in den Atlantik über die Trichtermündung des Río de la Plata. Da diese Mündung so breit ist, wird sie von einigen Geografen als große Bucht oder Randmeer beschrieben. Diejenigen, die diesen Ästuar als Fluss definieren, sollten wissen, dass es der breiteste Fluss der Welt ist und an seiner Mündung eine Breite von 220 Kilometern misst. Sein Wassereinzugsgebiet erstreckt sich von Südbrasilien über die Anden hinweg und umfasst Paraguay, Uruguay und weite Teile Argentiniens. Die größten Flüsse, die den Río de la Plata mit Wasser speisen, sind die Flüsse Paraguay, Uruguay und Paraná. Zusammen bilden sie eines der bedeutendsten Flusssysteme in Südamerika.

Der Paraguay

Der Fluss Paraguay definiert die Grenze zwischen drei südamerikanischen Ländern. Die Quelle des Flusses Paraguay befindet sich Brasilien und markiert hier die Grenze zwischen den Ländern Brasilien und Paraguay. Der Fluss durchfließt dann Paraguay der Länge nach von Nord nach Süd. Auf den Zusammenlauf zwischen dem Fluss Paraná gilt der Paraguay als Grenzlinie zwischen Paraguay und Argentinien. Der Paraguay ist für die Wirtschaft von Paraguay und nordargentinischer Städte, wie Formosa, als wichtiger Wasserweg für Handelsschiffe zum Atlantik von großer Bedeutung.

Der Uruguay

Der Fluss Uruguay ist ein weiterer Fluss in Argentinien, der als Grenze zwischen drei südamerikanischen Staaten dient. Der Uruguay entspringt in den Küstengebirgen im Süden Brasilien und fließt dann südwestlich. Der Fluss kennzeichnet die Grenze zwischen Argentinien und Brasilien sowie zwischen Argentinien und Uruguay. Der Fluss Uruguay fließt in den Paraná-Fluss kurz vor der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires, ehe er in den größten Ästuar des Río de la Plata mündet.

Der Paraná

Der Fluss Paraná ist nach dem Amazonas der zweitlängste Fluss in Südamerika. Der Fluss entspringt in einer Hochebene im Südosten Brasiliens. Der Fluss fließt dann kolossale 4.880 km südlich, bis er ins ausgedehnte Mündungsgebiet des Río de la Plata mündet. Weiter stromaufwärts fließen weitere wichtige Flüsse, wie der Paraguay, der Titetê und der Iguazú, der auch die berühmten Iguazú-Wasserfälle speist. Der nördliche Abschnitt des Paraná war von den Guaíra-Wasserfällen geprägt. Das riesige Netzwerk aus Wasserfällen wurde jedoch durch den Bau des Itaipú-Damms in den 1980er Jahren komplett überschwemmt.

Andere Flüsse des Mündungsgebiets des Río de la Plata

Flüsse in Argentinien

Neben den bereits erwähnten großen argentinischen Flüssen gibt es verschiedene wichtige Wasserstraßen, die das Wassereinzugsgebiet des Río de la Plata umfasst. Dazu gehören der Río Colorado, der die nördliche grenze zu Patagonien bildet, der Río Salado im nördlichen Argentinien und der Río, der ganz Patagonien von den chilenischen Anden kommend durchquert.

Das Wassereinzugsgebiet des Río de la Plata, einschließlich Patagonien, umfasst einige der spektakulärsten geografischen Merkmale der Welt. Um Ihre Abenteuer in Argentinien zu planen oder um weitere Ideen zu erhalten sehen Sie sich unsere Broschüren an.

New Call-to-action

1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (Noch keine Bewertungen)
Cargando…

Comment